Zum Monatsspruch für September 2013:

Seid nicht bekümmert;

denn die Freude am Herrn ist eure Stärke.

 Nehemia 8,10

 

Freude lässt sich nicht erzwingen, wenn Einem nicht nach Freuen ist.

Doch wenn sie wirklich da ist, dann kann man sie nicht vertreiben.

Wenn wir uns freuen, dann können wir aufatmen und neuen Mut finden,

mit all den kleinen und den großen Problemen fertig zu werden.

Freude braucht immer einen Anlass. Und der sollte möglichst tragfähig sein. Als die Juden traurig waren und weinten, weil ihnen bewusst geworden war, wie sehr sie vom Gesetz Gottes abgewichen waren, rief Nehemia ihnen zu: „Seid nicht bekümmert; denn die Freude am Herrn ist eure Stärke.“

Die Freude über Gott ist wirksamer gegen Angst, Zweifel oder Hoffnungslosigkeit als viele Worte.

 

Diese „Freude am Herrn" lebt von den Wiederholungen. Darum brauchen wir den Gottesdienst, um über Gott nachzudenken, ihn zu loben für seine Liebe und Barmherzigkeit und ihm zu danken für seine Erlösung und Hilfe. So tanken wir Freude auf für die Zeiten, in denen wir nicht vom Glück verwöhnt werden.

 

Anlässe, uns zu freuen, haben auch wir.

Vielen jungen Familien aus unserer Gemeinde ist ein Kind geschenkt worden.

Mehr als 150 Kinder sind es, die im letzten Jahr in unserer Gemeinde geboren wurden.

Deshalb wollen wir uns als Gemeinde zusammen mit den Familien freuen.

Am 25. August werden wir einige dieser Kinder im Gottesdienst taufen.

Kommen Sie und freuen Sie sich mit.

Denn die Freude an Gott wird auch Sie stark machen.

Mit Segenswünschen

Ihre Swetlana Bossauer