Am 2. Advent veranstalteten wir in ökumenischer Gemeinschaft mit den anderen Gemeinden in unserem Hause,
der Adventgemeinde der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten
und
der russischsprachigen Freien Evangeliums-Christen Gemeinde

zum ersten Mal einen Adventsmarkt
von 14 bis 17 Uhr
und anschließendem Weihnachtskonzert

Hier Fotos von diesem Ereignis

Mit dem Auftritt der Line-dance-family begann der fröhliche Nachmittag.

 

Drinnen tanzten die Regenbogenperlen vor zahlreichem Publikum.

 

Jugendliche der Freien Evangeliums-Christen Gemeinde sangen russische Lieder.

 

Auch für das leibliche Wohl war gut gesorgt.

Das  Adventskonzert des Iris-Ensembles

Ein herzlicher Dank gilt den mehr als 30 Aktiven an den Ständen und bei der Versorgung unserer Gäste,
sowie den Spendern, die uns im Laufe des Jahres so manch Schönes und Brauchbares brachten,
das wir nun an den Ständen weitergeben konnten.

*********

Unser

1. Nachbarschaftsfest

am Sonnabend, 16. September 2017

von 14.30 Uhr bis 20 Uhr

in unserem Marzahner Bibelgarten.

Es spielte die Band Wasteland green

und nicht nur für die Kinder kam Herr Balzer - ein  Clown und zauberte die  "Herzblume" hervor.

Herr Balzer mit einem Schneeball

 

Unsere Gäste erwartete Kaffee, frische Waffeln und Kuchen,
später auch Gegrilltes,
Bücher, Spielzeug,  Nützliches aus unserer Kleiderkammer
zum Mitnehmen,

vor allem aber die Gelegenheit , andere interessante Menschen auf und vor der Bühne  kennenzulernen

und einen vergnügten Nachmittag und Abend zu erleben.

 Um 20 Uhr haben wir wie schon seit 2009 dazu eingeladen, an der Lichterkette gegen Armut und Ausgrenzung für eine menschenwürdige Zukunft teilzunehmen, die vom "Runden Tisch Marzahn-Hellersdorf gegen Armut und Ausgrenzung für ein bedingungsloses Grundeinkommen" an der Nordseite der Mehrower Allee stattfand.

***********

Vor der Urlaubszeit versammelte sich der Dienstags-Bibelgesprächskreis auf der Terrasse des Garten-Hauses und ließ es sich gut gehen und dabei fotografieren.

 ********

Einweihung unserer "aufgeschlagenen Bücher"
vor dem Gemeindezentrum an der Schleusinger Straße
sowie unserer Bühne im Bibelgarten
im Anschluss an den Gottesdienst am 16. Juli 2017

Holger Binanzer weihte sie ein mit einem kleinen Konzert und sang mit uns zu Beginn des gemeinsamen Mittagessens.

 

Vorher hatten wir schon die Tafeln an der Schleusinger Straße besichtigt.

1. "Buch": Licht und Wort
2. "Buch": Befreiung und Gebote
3. "Buch": Gott und Gerechtigkeit
4. "Buch": Gnade und Geduld
5. "Buch": Alle Völker und Glaube
6. "Buch": Liebe und Hoffnung
Um die biblischen Texte auf den Tafeln zu lesen, muss man sich etwas Zeit nehmen und genauer hinsehen. Für diejenigen, die es bequemer haben wollen, werden wir noch ein Heft mit den Texten und Bildern erstellen.
In die Augen fallen sollen vor allem die guten Worte oben auf den Tafeln.
Denn gute Worte können Gutes bewirken.
Diese Wirkung nennt die Wissenschaft "Priming".
*****************

Über unsere diesjährige Zeitreise vom 12. -16. Juli 2017 hier mehr.

*********************

 

Unser Sommerfest feierten wir in diesem Jahr am 9. Juli 2017 in Alt-Marzahn.

Im Gottesdienst führten die Kinder das Musical "Mönsch Luther" auf.
Es war ihnen anzumerken, wie viel Spaß ihnen das machte. Das steckte an.

Für die Kinder stand eine riesen Hüpfeburg da.

Bei wunderschönem Wetter erfreute unser Posaunenchor viele Gäste mit flotten Weisen.

Das Filzen fand viele Interessenten.

**********************

Beim Klangfarbenfest am Christlichen Garten auf der "IGA 2017"
am 24. Juni 2017 betreuten etliche von uns  wie schon in den letzten drei Jahren
zusammen mit anderen au der Marzahn-Hellersdorfer Ökumene den Stand der ACK.

**************

 

In den Pausen konnten sich unsere Gäste auf dem Hof und im Bibelgarten erholen und stärken.

Acham Ahmad begeistert mit seinem Konzert
                                                                    Acham Ahmad begeistert mit seinem Konzert.

 

****************

Das Himmelfahrtsfest feierten wir in ökumenischer Gemeinschaft wie schon seit 2003 auf dem Ahrensfelder Berg.

Es war für Pater Albert Krotthentaler ein Abschied, für Pfarrer Lucas Ludewig eine Primiere.

****************

Am 20. Mai 2017 - hatten wir Besuch von jungen Gästen aus der Ökumene.

Sie erlebten einen Taufgottesdienst, der musikalisch besonders schön von Gisela Maron und ihren FreundInnen gestaltet wurde.

 Im Anschluss wurde der Hunger mit einer leckeren Suppe gestillt.

************

 

Auf Beschluss unseres Gemeindekirchenrates vom 05. April 2017
veröffentlichen wir hier als Mitglied des Gemeindebundes in der EKBO
die

Thesen der Gemeindebünde der EKD
zum Sonntag  Judica, dem 2. April 2017

 1.

 Als Kirche der Reformation vertrauen wir auf Gottes Gerechtigkeit, in der er uns annimmt, befreit und ermächtigt, uns für ein Leben in gerechten Verhältnissen einzusetzen.

 2.

 Als Kirche der Reformation müssen wir uns zuerst selbst von Jesu Person und Botschaft her hinterfragen und erneuern lassen. Kirche der Reformation ist immer eine stets neu zu reformierende Kirche.

3.

Die notwendige Reformation der Kirche geht in die falsche Richtung, wenn sie in erster Linie um ihre Selbsterhaltung besorgt ist.

Wir erkennen diese falsche Ausrichtung in den Reformideen der EKD, die in den Landeskirchen zentralistisch umgesetzt werden durch:

  • die finanzielle Schwächung der Ortsgemeinden trotz steigender Kirchensteuer-Einnahmen;

  • die Streichung und Reduzierung von Pfarrstellen;

  • die Fusionierung von Gemeinden zu anonymen Pfarrverbänden;

  • den Aufbau von zentralen „Service-Stellen“;

  • die Ausweitung von Verwaltungsbehörden mit immer größerer Kontrollfunktion;

  • die zunehmende Hierarchisierung kirchlicher Ämter;

  • die Durchsetzung eines verfehlten, unevangelischen Kirchenverständnisses, das Gemeinden nur noch als „Filialen“ einer sie dirigierenden Großorganisation versteht.

 4.

 Solche Maßnahmen verfehlen den Auftrag der Kirche, Freiheit, Gleichheit und Solidarität als Gemeinschaft der Glaubenden zu realisieren und in der Gesellschaft für ein Leben in gerechten Verhältnissen und Beziehungen einzutreten.

5.

Wir fordern die leitenden Organe unserer Kirche auf, sich neu auf ihren Auftrag zu besinnen und die Eigenständigkeit und Selbstverantwortlichkeit der Gemeinden zu stärken, damit sie diesen Auftrag in ihrem Umfeld verwirklichen können.

Die Gemeinden und Mitarbeitenden der Kirche fordern wir auf, sich zu verbünden, den falschen Reformbemühungen Widerstand entgegenzusetzen und ihre Kirchenleitung im Sinne des Auftrags der Kirche in die Pflicht zu nehmen.

 

**************

 

Am Ostemontag erlebten viele von uns trotz des regnerischen Wetters den ökumenischen Eröffnungsgottesdienst der "IGA 2017 " Marzahn

 

Probst Stäblein hielt die Predigt.

*************

Unser Osterfrühstück am Ostersonntag um 7 Uhr nach dem Frühgottesdienst in Ahrensfelde feierten wir mit Besuch aus China.

***************

Einweihung unseres "Marzahner Bibelgartens" als "IGA vor Ort" am Palmsonntag, 9. April 2017

und der Figurengruppe "Der verlorene Sohn"

Der velorene Sohn bei den Schweinen

Wir dankten Birgit Wiemann, die mit den Kindern diese Figuren getöpfert hat
und natürlich auch den Kindern.

  Viele waren gekommen und blieben auch noch nach dem Gottesdienst zum gemeinsamen Essen im Freien.

viele Gäste im Bibelgarten

viele blieben noch

 *************

 Am 22. März2017 besuchte uns  Bischof Dang von der Goßner Kirche in Indien und erzählte u.a. im Seniorenkreis von der Situation der Adivasi, der indischen Ureinwohner,  und der Christen in seiner Heimat.

 

 ************